Eurovision Song Contest 2013

Eurovision Song Contest - Mazedonien vor der Morgendämmerung

Esma und Lozano

Mazedonien lässt sich dieses Jahr von der Grande Dame des Roma-Gesangs vertreten: Esma Redzepova. Gemeinsam mit dem jungen mazedonischen Sänger Vlatko „Lozano“ Lozanoski wird sie das Lied „Pre da se razdeni“ (Vor der Morgendämmerung) singen. Ich mag dieses Lied sehr, obwohl die Produktion nicht gerade wohlgeraten ist. Was hätte dagegen gesprochen, das Lied mit mehr akustischen Instrumenten einzuspielen? So klingt es stellenweise lieblos und Störgeräusche und Comic-artige Sounds lassen den Einsatz von Esmas Gesangspart komisch wirken. Weiterlesen »

Eurovision Song Contest - Only Champions aus Bulgarien

Während die Rumänen mit einem Crossover von barocker Gesangstechnik und Pop mutig experimentieren, hört sich das Crossover der Bulgaren von Folk, Jazz und Pop weniger als Experiment, sondern mehr als ein Wettbewerbskalkül an. Für mich ist ihr Kalkül aufgegangen, denn der Beitrag Samo Shampioni von Elitsa Todorova und Stoyan Yankoulov erfüllt zu 100% meine Hörerwartungen an einen bulgarischen Beitrag in einem Popmusikwettbewerb. Er ist mein persönlicher Favorit. Weiterlesen »

In den höchsten Tönen gelobt - Cezar und die rumänische Vorentscheidung zum ESC

3,5 Stunden rumänische Vorentscheidung am 09.03.2013 rauschten wie gefühlte 30 Minuten an mir vorbei, am Schluss gab es ein Ergebnis, mit dem niemand gerechnet hatte. Ich hatte mich vor kurzem über die Abstimmungsmodalitäten geärgert: Sollten die Rumänen sich vorher abgesprochen haben, dann muss ich ihnen ein Lob aussprechen. Diese Abstimmung wirkte einschließlich seines „unberechenbaren“ Ergebnisses mal echt. Weiterlesen »

Eurovision Song Contest - Das Publikum hat keine Lobby

Eigentlich wollte ich über die ersten bekannten Beiträge zum ESC 2013 schreiben, aber bis auf wenige Ausnahmen überbieten sich die Länder in Einfallslosigkeit. In den Vorentscheidungen treten durchaus interessante Interpreten mit unterhaltsamer Performance auf, die Siegerlieder jedoch sind von einer aggressiven Schlichtheit.

Beispiel Finnland: Statt der jungen Metalband Arion bekommen wir in Malmö Krista Siegfrids geboten. Weiterlesen »

Plagiatsvorwürfe gegen Cascada eine Farce

Die Plagiatsvorwürfe der deutschen Boulevardpresse gegen Cascada erzeugen bei eingefleischten ESC-Fans bestenfalls gelangweiltes Gähnen. Ob Plagiat oder nicht, ist völlig egal. Plagiate sind beim Eurovision Song Contest nichts Besonderes, manchmal sind sie sogar unterhaltsam und subversiv. Weiterlesen »

Deutsche Vorentscheidung - Wenn wir die Wahl gehabt hätten, hätten La BrassBanda gewonnen

Bei all diesen Abstimmungsergebnissen halte ich es grundsätzlich wie Joseph Stalin: Es kommt nicht darauf an, wer was gewählt hat, sondern wer am Schluss die Stimmen auszählt. Weiterlesen »

Unser Song für Malmö - Eurovision Song Contest 2013

Dieses Jahr keine Kooperation zwischen Öffentlich-Rechtlichem und Privatem Rundfunk mit Wirtschaft, Politik, Kirche und Presse. Damit auch kein Pop-Titan Stefan Raab, der sich mit Erfolgsversprechungen schon Monate im Voraus weit aus dem Fenster lehnt. Es gibt bislang nicht mal einen heimlichen Favoriten oder eine politische Botschaft, die vom NDR an die straff organisierten Vereine zwecks „Meinungsbildung“ durch gereicht werden. Es gibt auch keine weitere Castingshow, nein, diesmal organisiert der NDR eine ganz normale Vorentscheidung mit 12 Acts und lauter praktizierenden Musikern. Weiterlesen »

Das 51. Festivali i Kenges in Albanien

Das unbekannteste Land in Europa ist Albanien, deswegen trieb mich meine Neugier diesen Sommer dort hin. In Architektur und Lebensart sind die kulturellen Einflüsse aus dem Balkan, aus Italien, Griechenland (Byzanz) und der Türkei (Osmanisches Reich) unverkennbar, genauso unverkennbar aber auch der albanische Eigensinn und der Drang nach Selbstständigkeit. Weiterlesen »

Eurovision Song Contest - Anouk: Ik ga het gewoon doen

Heute vormittag um 10:31 Uhr hat die niederländische Sängerin Anouk im Halbschlaf der Welt via ihrem Facebook-Account in einem Video gähnend aber zufrieden und ausgeschlafen verkündet, dass sie sich nachts dazu durchgerungen habe, die Niederlande beim nächsten Eurovision Song Contest zu vertreten. Das ist somit die schlichteste und zugleich schrillste Bekanntmachung seit es den aufgemotzten Wettbewerb mit all seinen künstlichen Sternchen gibt. Weiterlesen »

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen