Shorthand Phonetics

Shorthand PhoneticsDer heutige Free-Music-Friday steht unter dem Einfluß des Free! Music! Contest 2010, denn am Dienstag wurde endlich das Ergebnis des Wettbewerbs in Gestalt eines Doppel-CD-Samplers bekannt gegeben. Die Mitarbeit in der Jury hat mir Spaß gemacht und war im Nachhinein auch nicht so schwer. Als ich aber vor den 130 anonymisierten Musikdateien saß und alle anhören und bewerten sollte, war das alles andere als leicht. Und leider haben es auch nicht alle meine Favoriten auf den Sampler geschafft. Das heißt aber nicht, dass diese Künstler wieder in der Versenkung verschwinden, nein, auch dafür ist der Free-Music-Friday gedacht, diese Perlen der Free-Music an's Tageslicht zu befördern.

Den Contest-Beitrag "Goodbye Jikyoku-to (Because “Jatinangor” is Just So Damn Hard to Sing)" von der indonesischen Band Shorthand Phonetics hatte ich, natürlich ohne Titel und Interpret zu kennen, ganz oben auf meiner Liste stehen, wahrscheinlich, weil er was von Johnny Foreigner oder Los Campesinos! hat, also in die Richtung Lo-Fi-Indie-Punk-Rock geht.

2004 von 5 jungen Männern gegründet, besteht die Band mittlerweile nur noch aus Ababil Ashari, seine Mitmusiker sind alle zum Studium ins Ausland gegangen. In allen seinen Werken erzählt Ababil die fiktive Geschichte des Japaners Hanabishi Hideaki, den wir seit der High School begleiten können. Das bisher letzte Album "Thirty-Four Minutes With Hide And Tsubasa" handelt davon, dass Hideaki Japan verläßt und eine Zeit bei seinem Onkel in den USA leben möchte und schildert die Verabschiedung von seiner Liebe Tsubasa. Fast wie ein akustisches Manga.

Die Gesamtdiskografie von Shorthand Phonetics umfaßt 5 Alben, 8 EPs und 15 Singles, die bei Archive.org, Bandcamp, Jamendo oder beim indonesischen Netlabel Yes No Wave Music erhältlich sind.

Shorthand Phonetics im Netz: Archive.org | Bandcamp | Facebook | Jamendo | Last.fm | MySpace | Twitter | YouTube

Noch keine Bewertungen

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen