Obsidian Shell

Obsidian Shell

Die ungarische Band Obsidian Shell reiht sich in die Garde der Symphonic-Metal-Bands mit weiblichem Hauptgesang, verächtlich auch als "Trällerelsen-Metal" bezeichnet, ein. Und da müssen sich Henrik Csató (Gitarre), Gergő Kiss (Bass) und Alexandra Urbán (Gesang) überhaupt nicht hinter Genre-Größen wie Within Temptation oder Nightwish verstecken, im Gegenteil finde ich die Stimme von Alexandra besser als bei manch bekannterer Band. Das hat die Band bisher auf 3 Veröffentichungen, alle unter Creative Commons by-nc-nd bei Jamendo erhältlich, unter Beweis gestellt.

Auf dem Erstingswerk "Elysia" aus dem Jahr 2008 wurde noch in der Muttersprache gesungen. Musikalisch gibt es keine Überraschungen, zum wunderschön trällenden Gesang gesellen sich symphonische Keyboards, harte Metal-Gitarre und eine treibende Rhythmusabteilung.

Mit dem zweiten Album "Angelic Asylum" wechselte Obsidian Shell 2010 zur englischen Lyric, ihrer musikalischen Linie blieben sie dagegen treu.

"Evershade", Album Nummer 3, steht für das Ende einer Ära, um einen Vergleich zu Nightwish ("End Of An Era") zu ziehen. Denn kurz nach der Veröffentlichung am 29.07.2011 stieg Bassist Gergő ohne Angabe von Gründen aus, wie Henrik bei Facebok mitteilte, kurz darauf verließ auch Sängerin Alexandra das Projekt.

Henrik, der alleine für die Musik verantwortlich zeichnet, hat bereits angekündigt, dass er eine neue Sängerin gefunden hat und stellt ein neues Abum von Obsidian Shell, wieder auf ungarisch, in Aussicht.

Der Song "Die With Me" von Obsidian Shell ist eine der Neuvorstellungen der Free Music Charts im August 2011 bei Darkerradio.

Obsidian Shell im Netz: Facebook | Jamendo | Last.fm | Myspace | Soundcloud

(Der Original-Beitrag ist in meinem Weblog erschienen.)

Noch keine Bewertungen

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen